Auslaufmodell „EC-Karte“: Die Karte, wie wir sie kennen, wird abgelöst

- | 2 Minute(n) Lesezeit

Rund 96 % der Menschen in Deutschland über 16 Jahre besitzen eine Girocard. Diese Karte - umgangssprachlich gerne noch „EC-Karte“ genannt - wird zukünftig von neuen Mastercard- und/oder Visa-Debitkarten abgelöst.

Mastercard- & Visa-Debitkarten ersetzen Girocard

Mit der Beendigung des  Bezahlsystems Maestro ab Juli 2023 wird die Girocard, die dieses Zahlungssystem für Auslandstransaktionen einsetzt, im Ausland unbrauchbar. Auch aus diesem Grund stellen immer mehr Banken von der klassischen Girocard auf die neuen Debitkarten von Mastercard oder Visa um. Damit kombiniert man die Vorteile der Girocard mit denen der Kreditkarte: Zahlungen werden wie bei der Girocard unmittelbar vom Belastungskonto eingezogen, so dass man volle Zahlungstransparenz behält. Gleichzeitig kann man mit diesen Debitkarten auch Online-Einkäufe tätigen, was bislang mit der Girocard nicht möglich ist. Hinzu kommt die  weltweit höhere Akzeptanz dieser Karten, denn sie können  in jedem Geschäft mit Mastercard-/Visa-Akzeptanz verwendet werden. Auch in Apple- und Google-Pay lassen sich die neuen Debitkarten der US-Finanzdienstleister Mastercard und Visa problemlos einfügen.

Direktbanken setzen längst auf reine Debitkarten

ING, Comdirect, Consorsbank, Targobank, N26 oder DKB – diese Direktbanken haben schon lange auf reine Debitkarten von Mastercard oder Visa umgestellt oder bieten nur diese Karten an.

Bestandskunden der DKB haben in den vergangenen Wochen eine der neuen kostenlosen Visa-Debitkarte zugeschickt bekommen, die die bisherige Girocard ersetzen soll. Wer zusätzlich weiterhin eine Kreditkarte nutzen möchte, muss dies der Bank aktiv bestätigen und zahlt zukünftig eine monatliche Gebühr von ca. 2,49 €. Die Girocard können Bestandskunden stand jetzt noch gebührenfrei weiter benutzen, wohingegen Neukunden diese für eine Gebühr von 0,99 € monatlich hinzubuchen müssen. Um die Umstellung der Kunden auf die Visa-Debitkarte zu beschleunigen, hat die DKB die bisherigen Features, z.B.  die Girocard in Apple- oder Google-Pay zu implementieren oder die Wunsch-Pin abgestellt.

Auch der private Bankensektor reagiert

Auch der private Bankensektor reagiert auf die Einstellung von Maestro. So sollen laut Bank-Verlag, dem Payment Dienstleiter des Bundesverbands deutscher Banken, noch dieses Jahr von einigen Banken neue Co-Badge-Karten herausgegeben werden. Die Co-Badge-Lösung erweitert die Girocard um die Funktionen des Mastercard – oder Visa-Bezahlsystems, so dass die Kunden weiterhin mit der Girocard im Ausland Geld abheben und bezahlen können.

Sparkassen und Volksbanken setzen ebenfalls auf die Co-Badge-Lösung mit den Bezahlsystemen Mastercard und Visa. So ist die Sparkassen-Girocard mit Mastercard-Debit-Funktion schon seit etwa eineinhalb Jahren auf dem Markt, wird aber nur von ca. 5% aller Sparkassen angeboten. Ende des Jahres soll auch die Girocard mit Visa-Debit-Funktion angeboten werden.

Neobanken wie N26, Tomorrow oder Vivid setzen ausschließlich auf die modernen Debitkarten von Mastercard und Visa. Denn der Kunde, der die einfache Nutzung seiner Karte im Laden sowie im eCommerce erwartet, ist mit einer Karte, die alle diese Funktionen bereits beinhaltet, optimal bedient.

 

Herausforderungen für Händler

Für einige Händler könnte diese Umstellung zu Problemen führen: Kunden, die eine neue Mastercard- oder Visa-Debitkarte bekommen, wollen damit weiterhin ungehindert bezahlen können. Solltest du als Händler nur eine Girocard- und keine Mastercard/Visa-Akzeptanz an deinem Bezahlterminal anbieten, können deine Kunden nicht mit den neuen Karten bargeldlos bezahlen, was ggf. zur Verärgerung oder sogar Kundenverlust führen kann.

Aus diesem Grund setzen wir mit unseren omono Kartenlesegeräten auf eine breite Akzeptanz aller gewünschten Zahlungsarten.

Akzeptiere Zahlungen, wie sie deine Kunden wünschen!

omono Kartenakzeptanzen:

Quellen

  • Privatbanken bereiten Co-Badge-Lösung für die Girocard vor, Christian Kirchner: https://finanz-szene.de/payments/bank-verlag-bereitet-co-badge-girocard-fuer-private-banken-vor/
  • Abgesang der Girokarte: Mit diesen Gebühren verdrängt eine der größten deutschen Banken die beliebte Karte, Klemens Handke: https://www.businessinsider.de/wirtschaft/finanzen/abgesang-der-girokarte-mit-diesen-gebuehren-verdraengt-eine-der-groessten-deutschen-banken-die-beliebte-karte-a/
  • Direktbanken setzen zunehmend auf Debitkarten, Horst Biallo: https://www.biallo.de/kreditkarte/news/direktbanken-setzen-auf-debitkarten/